Tipps für den Tomaten-Anbau

Wann ist denn der beste Zeitpunkt zum Tomaten-Aussuchen und Auspflanzen?

Sind Sie eher der ängstliche oder der wagemutige Typ? Die Wagemutigen können ab Anfang Mai kommen. Die eher Vorsichtigen besser erst nach den Eisheiligen. Wenn Sie ein Gewächshaus haben oder zumindest eine regengeschützte Stelle, können Sie natürlich entsprechend früher pflanzen. Auch, wenn Sie die Tomaten mit einem Vlies abdecken. Grundsätzlich aber gilt: Die Tomate mag volle Sonne, aber keinen Wind - und sie bleibt gesund, wenn sie vor zu viel Regen geschützt ist.

Gibt's beim Piluweri-Jungpflanzenverkauf auch alte Sorten?

Insgesamt finden Sie bei uns 25 Tomatensorten. Darunter sind sowohl alte Kultursorten wie die Berner Rose als auch Sorten aus neuerer biologischer Züchtung. Für uns ist die Frage weniger, ob eine Sorte alt oder neu ist, sondern ob sie gut schmeckt, gesund ist und sich für den Bio-Anbau eignet. Vor allem aber sind alle unsere Sorten samenfest und somit nachbaufähig. Sie können also das Saatgut ernten und im nächsten Jahr ihre eigenen Tomaten aufziehen - bei Hybriden, die es sonst meistens zu kaufen gibt, wird daraus nicht wirklich was.

Haben Sie Tomaten, die für den Balkon geeignet sind?

Ja. Wir haben zwei Buschtomaten, die ziemlich kompakt wachsen. Und auch alle Cocktailtomaten fühlen sich auf dem Balkon wohl. Wichtig ist, dass der Topf groß genug ist - 10 Liter Erde sollten es sein, damit die Wasser- und Nährstoffversorgung gut klappt.

Auf einen Blick

Standort: Sonnig

Pflanzabstand: 50 cm in Einzel- oder Doppelreihen (oder eine Pflanze pro 20L-Topf) 

Fruchtfolge: Nicht nach anderen Nachtschattengewächsen, aber Tomaten nach Tomaten klappt für den Hausgebrauch relativ gut 

Auf Latein zum Angeben: Lycopersicum esculentum 

Welche Sorten sind für Garten-Anfänger am besten geeignet?

Die klassischen "Normaltomaten" und die Cocktailtomaten, da kann wenig schiefgehen.

Gibt's schon mal einen Tipp vorab, damit die Tomaten gut gedeihen? Oder im Nachhinein, wenn wir gerade schon gepflanzt haben?

Ganz wichtig: Tomaten brauchen einen Faden oder Stab als Stütze. Falls Sie nicht gerade Wildtomaten kaufen, sollten Sie Ihre Tomaten ausgeizen, das steigert den Ertrag deutlich. Wenn Sie die Geiztriebe einfach wachsen lassen, steckt die Pflanze viel Energie in die Blattbildung - Sie möchten aber wahrscheinlich eher Früchte als Blätter.

Ähm... und woran erkennt man einen Geiztrieb?

Das ist der Trieb, der zwischen Stamm und Blatt - der Gärtner sagt: in der Blattachsel - schräg nach oben wächst. Wenn Sie einmal einen Blick dafür haben, werden Sie ihn sofort erkennen. Solang er noch klein ist, kann man ihn einfach mit den Fingern abzwicken. Sie können das einfach im Vorbeigehen bei der Abendrunde im Garten machen, viel Aufwand ist es nicht. Jedenfalls nicht, solange Sie ihre Tomaten nicht in alle Richtungen wuchern lassen!

Mehr Anbautipps