Das Freiland-Team

Matthias Ludwig

Matthias Ludwig

Matthias ist Gärtner mit Herz und Humor. Als Freiland-Chef sorgt er sich väterlich um seine Mitarbeiter. Wichtiger noch als hoher Ertrag ist ihm, dass sich auf dem Acker alle wohlfühlen: Seine Mitarbeiter und seine Pflanzen. Bei den Erntegesprächen überrascht er uns mit seiner Themenvielfalt: Matthias interessiert sich für die Feinheiten der Fruchtfolge, fürs tiefere Wesen der Pflanze - und für den SC Freiburg.

Oliver

Oliver

Oliver ist der Co-Chef der Freilandteams und ein sehr freundlicher Mensch. Doch nichts ist frustrierender als im Beet direkt neben ihm zu ernten. Während der Durchschnittsgärtner gerade die vierte Kiste füllt, bewegt sich Oliver als kleiner Punkt in Richtung Horizont. Wäre da nicht der Rhein, er hätte bis Feierabend auch noch Frankreich abgeerntet.

Malin

Malin

Sie fragen sich, wer die charmante junge Frau am Müllheimer Marktstand ist? Das ist Malin. Heißt Schwedisch, spricht Schwedisch, sieht schwedisch aus, ist aber keine Schwedin. Malin ist so etwas wie das Ideenfeuerwerk der Gärtnerei. Damit alle Einfälle auf festen Füssen stehen, macht sie gerade die Meisterschule.

Marc

Marc

Marc hat früher hektarweise Golfplatz-Rasen gespritzt. Mit Gasmaske. Bis ihm auffiel: Nach dem Spritzen gab es keine Regenwürmer mehr. Also radikaler Richtungswechsel: Erst entdeckte er den Gartenbau, dann die bio-dynamische Landwirtschaft. Heute züchtet er Regenwürmer in extra Wurmkisten. 

John

John

John ist unser Perfektionist. Sei es beim Hacken oder beim Lauchputzen, als ehemaliger Mathematiker weiß er Präzision zu schätzen. Vor 25 Jahren kam er von Neuseeland nach Deutschland, mittlerweile übertrifft er die Deutschen in ihren angeblich ureigensten Tugenden. An Ruhestand verschwendet er keine Gedanken. Im Gegenteil: Er hat schon angekündigt, dass er uns noch mit dem Rollator auf dem Acker besuchen wird.

Natalie

Natalie

Natalie ist ausgebildete Schneiderin, Schreinerin und Schriftmalerin. Ach ja, Germanistik hat sie zeitweise auch studiert. Nur eins ist sie ausgerechnet nicht: Gemüsegärtnerin. Aber das hat beim Arbeiten noch keiner gemerkt. Wer sie kennenlernen möchte: Sie ist die mit den roten Haaren freitags am Münstermarkt. Da, wo das laute Lachen herkommt.

Steven

Steven

Im hibbeligen Haufen des Freiland-Teams ist Steven die inkarnierte Ruhe und Gelassenheit. Er bringt Tiefgang in unsere Gespräche und lehrt uns manchmal mit einem Blick den Unterschied zwischen Schein und Sein. Und wenns sein muss, auch den zwischen Holland und den Niederlanden.

Michael

Michael

Michael macht bei uns den Kompost und arbeitet ihn möglichst flach in den Boden ein. Er setzt die Mieten auf, wendet sie und erzeugt damit in der Miete Temperaturen bis zu 65 Grad - was dazu führt, dass der Kompost schon nach zwölf Wochen fertig ist. Seit er soviel Zeit und Energie auf unseren Kompost verwendet, hat sich die Humusschicht unserer Böden spürbar verbessert. 

Marlies

Marlies

Marlies Motto: "Ich mach numme ganzi Sache, keini halbe". 20 Jahre lang war sie mit dem Sattelzug quer durch Europa unterwegs, jetzt macht sie Zwischenstop bei uns in der Gärtnerei und ka schaffe wie kuum än'andere. Schade ist bloß: Unseren 7,5 Tonnen LKW will sie nicht fahren, der ist so eine halbe Sache. Oder wie Marlies sagt: ein "G'müskübel". 

Sigrun

Sigrun

Ein welkes Blatt in der Petersilie? Mehltau im Kerbel? Nicht mit Sigrun! Sie wacht mit Argusaugen über die Qualität unserer Kräuter. Falls Sie sich nie zwischen krauser und glatter Peterle entscheiden können: Am Freitag Vormittag steht Sigrun am Freiburger Münstermarkt und berät Sie in allen Kräuterfragen.

Nyancho

Nyancho

Mit Nyancho kam geballte Kraft aus Gambia in die Gärtnerei. Er ist unser Schwergewichtsheber und Kistenstemmer, auch bekannt als Mister No Problem. Nebenbei hat er ein Lächeln, das notfalls eine Stirnlampe ersetzen kann.

Lili

Lili

Nach dem Abi hatte Lili genug vom Stillsitzen und Auswendiglernen. Ihre erste Idee: Sie wird Handwerkerin. Dann aber haben die Gärtnergene ihrer Großeltern durchgeschlagen. In der Berufsschule, so heißt es, wäre sie immer zu spät gekommen und zu früh gegangen. Davon merken wir nichts, Lili ist immer voll bei der Sache. Bei uns muss sie aber auch nie stillsitzen.

Jakob

Jakob

 

Ob Kreiselegge oder Klemmbandroder, Jakob kennt unsere Maschinen wie andere höchstens ihre Handtasche. Wir sind froh, dass er so viel Knowhow mitbringt - und bleibt, obwohl er als Fahrzeugbauer deutlich besser bezahlte Stellen haben könnte. Kürzlich sind wir seinem Vater über den Weg gelaufen, der hatte sofort eine Erklärung parat: "Der Bueb het scho immer si eigene Chopf ka."

 

Uli

Uli

Jeder Hof braucht einen Handwerker, der alles kann. Unser Allrounder ist Uli. Er repariert all das, was die anderen kaputt machen. Weil er dabei so still und fast im Verborgenen vorgeht, meinen wir manchmal fast, die Dinge reparierten sich von selbst.

David

David

Viele Wege führen zu Piluweri, einer davon über die Pop-Akademie in Liverpool. Dort hat David studiert und verbindet heute beruflich zwei Welten, die sich sonst selten begegnen: Wenn er nicht gerade bei uns gärtnert, unterrichtet er Cello und Klavier. Es lebe die Agrar-Kultur!

Alle Teams im Überblick