Das Freiland-Team

Matthias Ludwig

Matthias Ludwig

Matthias ist Gärtner mit Herz und Humor. Als Freiland-Chef sorgt er sich väterlich um seine Mitarbeiter. Wichtiger noch als hoher Ertrag ist ihm, dass sich auf dem Acker alle wohlfühlen: Seine Mitarbeiter und seine Pflanzen. Bei den Erntegesprächen überrascht er uns mit seiner Themenvielfalt: Matthias interessiert sich für die Feinheiten der Fruchtfolge, fürs tiefere Wesen der Pflanze - und für den SC Freiburg.

Oliver

Oliver

Oliver ist der Co-Chef der Freilandteams und ein sehr freundlicher Mensch. Doch nichts ist frustrierender als im Beet direkt neben ihm zu ernten. Während der Durchschnittsgärtner gerade die vierte Kiste füllt, bewegt sich Oliver als kleiner Punkt in Richtung Horizont. Wäre da nicht der Rhein, er hätte bis Feierabend auch noch Frankreich abgeerntet.

Natalie

Natalie

Natalie ist ausgebildete Schneiderin, Schreinerin und Schriftmalerin. Ach ja, Germanistik hat sie zeitweise auch studiert. Nur eins ist sie ausgerechnet nicht: Gemüsegärtnerin. Aber das hat beim Arbeiten noch keiner gemerkt. Wer sie kennenlernen möchte: Sie ist die mit den roten Haaren freitags am Münstermarkt. Da, wo das laute Lachen herkommt.

Marc

Marc

Marc hat früher hektarweise Golfplatz-Rasen gespritzt. Mit Gasmaske. Bis ihm auffiel: Nach dem Spritzen gab es keine Regenwürmer mehr. Also radikaler Richtungswechsel: Erst entdeckte er den Gartenbau, dann die bio-dynamische Landwirtschaft. Heute züchtet er Regenwürmer in extra Wurmkisten. 

John

John

John ist unser Perfektionist. Sei es beim Hacken oder beim Lauchputzen, als ehemaliger Mathematiker weiß er Präzision zu schätzen. Vor 25 Jahren kam er von Neuseeland nach Deutschland, mittlerweile übertrifft er die Deutschen in ihren angeblich ureigensten Tugenden. An Ruhestand verschwendet er keine Gedanken. Im Gegenteil: Er hat schon angekündigt, dass er uns noch mit dem Rollator auf dem Acker besuchen wird.

Sigrun

Sigrun

Ein welkes Blatt in der Petersilie? Mehltau im Kerbel? Nicht mit Sigrun! Sie wacht mit Argusaugen über die Qualität unserer Kräuter. Falls Sie sich nie zwischen krauser und glatter Peterle entscheiden können: Am Freitag Vormittag steht Sigrun am Freiburger Münstermarkt und berät Sie in allen Kräuterfragen.

Kathi

Kathi

Katharina hat die kringeligsten Korkenzieherlocken, die wir hier je gesehen haben. Tut jetzt nichts zur Sache, aber es ist nun mal so. So kreativ wie ihr Haarschopf ist auch sie: Offen und interessiert in alle Richtungen, mit besonderer Begeisterung für gute Lebensmittel und alles, was grünt und blüht. Wenn Sie ihr über den Weg laufen möchten: Sie finden sie nicht nur auf dem Acker, sondern auch samstags beim Hofverkauf. 

Michael

Michael

Michael macht bei uns den Kompost und arbeitet ihn möglichst flach in den Boden ein. Er setzt die Mieten auf, wendet sie und erzeugt damit in der Miete Temperaturen bis zu 65 Grad - was dazu führt, dass der Kompost schon nach zwölf Wochen fertig ist. Seit er soviel Zeit und Energie auf unseren Kompost verwendet, hat sich die Humusschicht unserer Böden spürbar verbessert. 

Marlies

Marlies

Marlies Motto: "Ich mach numme ganzi Sache, keini halbe". 20 Jahre lang war sie mit dem Sattelzug quer durch Europa unterwegs, jetzt macht sie Zwischenstop bei uns in der Gärtnerei und ka schaffe wie kuum än'andere. Schade ist bloß: Unseren 7,5 Tonnen LKW will sie nicht fahren, der ist so eine halbe Sache. Oder wie Marlies sagt: ein "G'müskübel". 

Frank

Frank

Was ist der gemeinsame Nenner zwischen Musik und Maschinenbau? Frank. Bei uns schraubt er an den Schleppern und organisiert die Werkstatt, zu Hause verkauft er Handpans. Die sehen aus wie Ufos und klingen wie Sphärenmusik. Falls Sie Zeit haben: Erst auf YouTube anhören - dann bei Frank Probespielen. 

Frederik

Frederik

Frederik meinte, er wäre eher "der Bioland-Typ" als der "Demeter-Typ" und hat bei uns gekündigt. Ein Jahr lang war er weg, dann kam plötzlich ein Anruf. Zugegeben: Von bio-dynamischer Landwirtschaft ist er immer noch nicht überzeugt. Aber uns hat er doch irgendwie vermisst. Jetzt ist er wieder da und im Freiland zuständig fürs Pflanzen. Wir freuen uns! 

Nyancho

Nyancho

Mit Nyancho kam geballte Kraft aus Gambia in die Gärtnerei. Er ist unser Schwergewichtsheber und Kistenstemmer, auch bekannt als Mister No Problem. Nebenbei hat er ein Lächeln, das notfalls eine Stirnlampe ersetzen kann.

David

David

Viele Wege führen zu Piluweri, einer davon über die Pop-Akademie in Liverpool. Dort hat David studiert und verbindet heute beruflich zwei Welten, die sich sonst selten begegnen: Wenn er nicht gerade bei uns gärtnert, unterrichtet er Cello und Klavier. Es lebe die Agrar-Kultur!

Maria

Maria

Wenn gesunder Menschenverstand eine Person wäre, dann vermutlich Maria. Die ehemalige Sozialarbeiterin steht mit beiden Beinen auf dem Boden und ist ein Gute-Laune-Garant für jedes Menschengrüppchen. Alle anderen Teams der Welt haben jetzt eben Pech gehabt: Wir werden sie behalten.

Andreas

Andreas

Es soll Menschen geben, die noch immer denken: Landwirtschaft machen die, die für was anderes zu schlechte Noten hatten. Tzz! Wer sich beim Jäten über Bourdieu und post-moderne Gesellschaftskritik unterhalten möchte, der ist bei Andreas an der richtigen Adresse. Wir vermuten: Wir haben den intellektuellsten und vielseitig interessiertesten Gärtnergesellen des Landes.

Pere

Pere

Wo ein Wille ist, ist ein Weg: Pere hatte eine eigene Gärtnerei in Spanien, hat dort von Piluweri gehört und entschieden, von der Gegend um Barcelona nach Buggingen umzuziehen. Auf dem Acker erzählt er uns Witze, die wir nur leider meistens nicht verstehen. Pere trägt es mit Fassung und will sie uns nächstes Jahr nochmal erzählen - sobald er mit seinem Deutschkurs fertig ist. 

Inka

Inka

Einmal Biologin, immer Biologin: Inka sammelt bei uns auf dem Acker die Larven von Lauchminierfliegen, steckt sie in ein Marmeladenglas und beobachtet ihre weitere Entwicklung bis zum Schlüpfen. Und dann? Ähm... dann kommen sie in die Tiefkühltruhe. Im Dienste der Wissenschaft, versteht sich. 

Iris

Iris

Iris hat Augen klar wie ein Alpsee und ist ausnahmsweise mal keine Quereinsteigerin. Sie hat ökologische Landwirtschaft und Vermarktung studiert und ist seitdem geografisch sehr flexibel einsetzbar: Auf einer Kakaofarm in Ecuador, auf einer Ziegenalp im Tessin - und bei uns in Hügelheim. Sie weiß, wie man Schokolade herstellt, was uns zu völlig neuen Betriebszweigen inspiriert. 

Uli

Uli

Jeder Hof braucht einen Handwerker, der alles kann. Unser Allrounder ist Uli. Er repariert all das, was die anderen kaputt machen. Weil er dabei so still und fast im Verborgenen vorgeht, meinen wir manchmal fast, die Dinge reparierten sich von selbst.

Alle Teams im Überblick